Springkrautaktionen im Juni und Juli 2012

Auch heuer haben wir uns vorgenommen weiterhin gegen das Indische Springkraut vorzugehen.

Nachdem wir es jetzt schon das sechste Jahr gezielt an bestimmten Orten, vor allem im Naturschutzgebiet am Lech und der Schönach entlang machen, bemerken wir eine doch spürbare Veränderung.

 

 

Denn manchmal sind wir fast schon auf der Suche nach Springkraut, weil es sehr versteckt ist oder müssen nur vereinzelt kleinere Bestände dezimieren. Dafür entdecken wir aber leider immer wieder neue Stellen, an denen das Springkraut wuchert und zu guter letzt ist es leider auch so, dass ab Ende Juli sich das blühende Kraut, sozusagen in Form der Nachblüte, an den von uns schon bearbeiteten Stellen hartnäckig zeigt und uns auch manchmal mutlos werden lässt.

 

Dennoch freut es uns ganz gewaltig, dass sich unsere heimische Flora regeneriert hat und Knabenkräuter, verschiedene Ziestarten, weißer Germer, das gelbe heimische Springkraut aber auch Brennnesseln und Klettenlabkraut wieder Platz finden.

 

Was uns dieses Jahr besonders auffiel war, dass es an den großflächigen Springkrautbeständen zu Erosion kommt, das heißt der Untergrund rutscht an den (Steil-)Hängen und so verloren wir oft den Halt. Es ist ganz wichtig, dass sich wieder Pflanzen mit kräftigen Wurzelwerk ansiedeln.

 

Neben vielen Einzelaktionen hatten wir bisher folgende öffentlich angekündigte Termine ins Auge gefasst:

·                     am 14. Juni  von 18:00 bis ca. 20:00 Uhr

·                     am 22. Juni  von 18:00 bis 20:00 Uhr

·                     am 26. Juni ab 15:30 Uhr Schönachmündung

·                     am 10. Juli von 18:00- 20:00 Uhr

und am 17. Juli ab 18:00 Uhr

 

Inzwischen wurden und werden einige Hohenfurcher von selbst aktiv.

 

Dieses Jahr hat uns besonders die tatkräftige Unterstützung des SPD - Ortsvereins gefreut, der sich an den oben aufgeführten Aktionen beteiligte und uns mit positiver Energie und Kraft zu Hilfe kam, dafür ein nachdrückliches "Vergelt´s Gott.

 

Über die tatkräftige und vielleicht auch zukünftige Mithilfe von Hohenfurchern sind wir nach wie vor sehr erfreut und möchten uns auch in diesem Sinne ganz herzlich für die bisher geleisteten Einsätze bei allen Beteiligten bedanken.

 

Wer über die Hintergründe genaueres wissen will, kann unter Aktuelles oder in den Berichten der Springkrautaktionen 2010 und 2011 nachschauen. Viel Spaß bei der Nachlese.