Am Donnerstag, den 1. Juli 2010, trafen wir uns wie geplant am Lechparkplatz, um von dort aus das Indische Springkraut entlang der naturnahen (im Naturschutzgebiet!!!) Wald- und Wiesenflur zu entfernen.

 

Obwohl wir einen Aushang gemacht hatten und dadurch hofften, dass vielleicht mehr Personen sich dafür Zeit einräumen würden, waren wir doch nur zu dritt. Nichts desto trotz begannen wir die Wurzeln abzutrennen und in die mitgebrachten Säcke zu verfrachten, um sie dann im Restmüll zu entsorgen.

....

Bildquelle: Anton Jungwirth
 
Bildquelle: Anton Jungwirth

Der oberirdischen Pflanzenhabitus sollte noch abgedreht werden, damit eine Bewurzelung der Blattknoten (Nodien) verhindert wird.

 

Erfreulich war, dass uns Anton Jungwirth einen Besuch abstattete und so freundlich ist, einen Artikel über unsere Springkrautaktion zu schreiben.

 

 

Nachdem wir jetzt schon 4 Jahre gegen das Springkraut vorgehen, bemerken wir zusehends eine Verbesserung und an vielen Stellen hat nun das heimische gelb-blühende Springkraut wieder eine Chance.

 

Zusätzlich zu diesem Termin wurde Indisches Springkraut an der Schönachmündung , entlang der Schönach und am Humuswall am neuen Sportplatz ausgerissen.