Rosenschnittkurs

Ein voller Erfolg war unser „Rosenschnittkurs“ am Samstag, 21. April 2012, bei Monique und Kay Kühn.

 

35 Damen und Herren hatten sich bei trockenem Wetter eingefunden und den Ausführungen von unserem Referenten Wolfgang Tenzer zu folgen.

 

Ein paar allgemeine Informationen zu den Rosen:

Der optimale Zeitpunkt zum Rosenschnitt ist, wenn die Rose anfängt zu treiben. Bei der Pflanzung ist zu beachten: Die Veredelungsstelle ist ca. eine Handbreit tief zu pflanzen - so sind die neuen Austriebe immer gut geschützt. Rosen bereits beim Pflanzen großzügig zurückschneiden.

Wurzelnackte Pflanzen sollte man bevorzugt im Herbst einkaufen und pflanzen. Auf gute Sorten - möglichst krankheitsresistent - ist unbedingt zu achten. Die Rose ist ein Starkzehrer und liebt tiefgründigen Boden. Sie benötigt in der Wachstumsphase schnell verfügbaren Stickstoff - hier ist Hornmehl zu empfehlen.

 

Zuerst widmeten wir uns den Beetrosen – diese sollen immer in Gruppen gepflanzt werden – so entfalten sie ihre ganze Wirkung. Pro Quadratmeter sollten ca. 3 bis 4 Rosen gepflanzt werden, je nach Sortenempfehlung.

Beetrosen dürfen wir kräftig zurückschneiden – ca. 1cm über der Knospe abschneiden, damit die Knospen nicht eintrocknen – 8 Knospen reichen für 8 kräftige Triebe, das ergibt eine schöne buschige Rose im Sommer.

 

Bei den Strauchrosen ist es wichtig, dass immer junge Triebe von der Basis nachgezogen werden. Hier soll man die kräftigen Triebe lassen, und evtl. etwas einkürzen, schwache und alte Triebe werden immer mal wieder ganz herausgenommen. Im Herbst werden nur die abgeblühten Blütenstände abgeschnitten.

 

Bei der Kletterrose ist ein schöner Aufbau der Triebe notwendig. Hier erfolgt am Besten ein Rückschnitt in Stufen, da die Rose ihre Blüten immer am Ende der Triebe ansetzt.

Durch den Stufenschnitt hat man die Blüten nicht nur ganz oben, sondern auf verschiedenen Höhen angeordnet.

 

Bei allen Rosen gibt es öfter blühende Sorten. Hier muss man die abgeblühten Blüten ca. 2 Blätter tiefer abschneiden, als die Blüten stehen – dann bilden sich wieder neue Knospen.

Wer eine schöne Auswahl an blühenden Rosen sehen möchte, kann im Sommer einen Ausflug zum Ammersee machen – in Diessen sind große Rosenbeete im Park angelegt – hier kann man sich schöne Rosen anschauen – und es ist gleich zu sehen, welche Sorten unser Klima gut aushalten.

 

Herzlichen Dank an Monique und Kay, dass wir in Euren wunderbaren Garten zu Gast sein durften.

 

Danke an alle Kuchen und Kaffeespender. Und ganz besonderen Dank an Herrn Wolfgang Tenzer für sein hervorragendes Fachwissen, das er sehr verständlich aufbereitet und mit viel Humor gewürzt, an uns Freizeitgärtner weitergegeben hat.