Pfarrfest

Beim diesjährigen Pfarrfest am Feiertag „Maria Himmelfahrt“ haben wir uns natürlich auch beteiligt und zwar unter dem Motto: "Samenbomben selbst herstellen bzw. Samenknödel formen".

 

Die Idee und Anleitung dazu stammt aus dem Buch "Mit Samenbomben die Welt verändern" von Josie Jeffery. Darin wird auch der geschichtliche Hintergrund der Samenbomben ausführlich beschrieben, worauf an dieser Stelle nicht weiter darauf eingegangen wird, sondern auf unsere etwas ungewöhnliche Pfarrfestbeteiligung, die jetzt folgt.

Unter einem Pavillon, der uns an diesem doch relativ sonnigen 15. August 2012 Schatten spendete, hatten wir Eimer mit Erde, Lehm, Wasser und verschiedene vorher selbst gesammelte Saatgutmischungen bereitgestellt.

 

Die Anleitung sozusagen als Grundrezept gab es sowohl von uns als auch in schriftlicher Form und lautete: man nehme einen kleinen Joghurteimer, mische darin 5 Eßlöffel Erde, 4 Eßlöffel Lehmpulver und 1 Teelöffel Samen im trockenen Zustand gut durch.

 

Dann folgt die Zugabe von Wasser, was nicht immer ganz einfach zu dosieren ist aufgrund des Feuchtigkeitsgehaltes der oben aufgeführten Bestandteile und der Grundmenge, aber es schwankte zwischen 2 - 4 Eßlöffeln. Sobald die Samenbombenmischung die richtige, d.h. formbare Konsistenz hatte, konnten die Samenbomben geformt werden, was sehr an die Herstellung von Knödeln erinnerte, weil es mit befeuchteten Händen am besten auszuführen war.

 

 

 

Eine Portion konnte käuflich erworben werden, kostete 1,50 € und gab ca. 5 bis 10 Samenbomben.

 

 

Der Erlös dieser Aktion von 36,00 € kam der Orgel zugute.

Insgesamt war es eine witzige Idee und für uns sehr lustig, wobei die Beteiligung von den Kindern und Erwachsenen eher verhalten war, weil sich keiner so recht die Hände schmutzig machen wollte. Obwohl - wir hatten Waschschüsseln und Handtücher bereitgelegt, aber für eine Aktion am Feiertag wahrscheinlich zu batzig.