Halde rechen an der B 17

 

Sonne satt – am Freitag, 27. Juli, war wohl der heißeste Tag des Jahres – und wir mitten auf der Halde an der B17!

 

 

Bereits am Vortag waren Hanni, Moni und Herr Schmidbauer bei Sonnenschein fleißig, und haben das Heu gewendet, damit auch alles gut durchtrocknet.

 

Mit 20 Erwachsenen und mindestens noch 10 Kindern starteten wir um 14.00 Uhr unser jährliches Halderechen.

 
 

Bei ca. 32 Grad (gefühlte 45 Grad) konnten wir eine super Heuernte einbringen.

 

Im Schweiße unseres Angesichts wurde eine Menge Heu den Hang heruntergerecht und geschoben.

 

Hobbybauer Armin Herb aus Apfeldorf kam wieder zuverlässig und pünktlich mit Bulldog und Ladewagen um das Heu abzuholen.

 

Mit kühlen Getränken, Eis, Kaffee und Kuchen stärkten wir uns anschließend in geselliger Runde.

 

Zwischendurch kontrollierten wir noch die Halde am Wasserhäusle. Hier hat sich das giftige Jakobskreuzkraut angesiedelt. Wir haben dieses alles herausgerissen, damit das Gras dann nach dem Mähen für die Pferde geeignet ist. Dieses müssen wir auch im kommenden Jahr unbedingt noch einmal frühzeitig nachschauen.