61. Ausgabe                 Auflage 550 Stück                         Juni 2005

 

Herausgeber: Gemeinde Hohenfurch

verantwortlich für,

Text und Gestaltung: Bartl Kees

Die Beiträge: Der jeweilige Verfasser

 
 

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger!

Nachdem wir letztes Jahr nur wenig über den Haushalt und die Finanzen der Gemeinde berichtet haben, gehen wir diesmal wieder mehr darauf ein. Vor allem die Übersichten in Form der Grafiken sollen die Entwicklung wichtiger Zahlen des Gemeindehaushaltes verdeutlichen. Außerdem ist eine Erinnerung zu den Hausnummernschildern abgedruckt und ausnahmsweise erfolgt eine kleine Werbung für den Polizeidienst. Zu guter Letzt ist noch ein kurzer Beitrag des Trachtenvereins zum bevorstehenden Fest lesenswert.

 

 

Nach oben

 

Dorfentwicklung Feldwegebau

Zur Zeit werden da und dort Sicherungspunkte für die Vermessung mit Pfosten markiert. Es könnte sein, dass sie bei den landwirtschaftlichen Arbeiten hinderlich sind und entfernt werden müssen. Das ist auch kein Problem, wenn sie anschließend wieder an der gleichen Stelle angebracht werden. Deshalb die Bitte, darauf zu achten! Nach den Vermessungsarbeiten, die Mitte August erfolgen, werden die Pflöcke wieder entfernt.

 

 

Nach oben

 

Hinweis Hausnummernschilder

Zum wiederholten Male, wollen wir auf die Pflicht der Hauseigentümer hinweisen, die Hausnummernschilder mit weißen reflektierenden Hintergrund und schwarze Zahlen anzubringen, die sie von der Gemeinde bekommen haben. Der Hintergrund ist, die Bitte der Rettungsdienste und der Polizei, dass diese Schilder auch wirklich angebracht werden, damit bei einem Notfall, vor allem in der Nacht, die Hilfesuchenden leichter gefunden werden. Einige Hausbesitzer wollen lieber handgeschmiedete oder anders hergestellte Hausnummern anbringen. Dagegen hat die Gemeinde nichts, wenn das offizielle Hausnummernschild gut sichtbar angebracht ist.

 

 

Nach oben

 

Ausnahmsweise eine Werbung

Weiter wollen wir einer Bitte der Polizei nachkommen, in unserm Infoblatt für den Polizeidienst zu werben. Wer Interesse hat oder sich näher informieren will kann sich beim Einstellungsberater melden und einen Gesprächstermin vereinbaren.

 

ALLE BRAUCHEN UNS. WIR BRAUCHEN SIE.

Die bayerische Polizei sucht Nachwuchs...

 

Ihr Einstellungsberater:

Burkard Wenger

Polizeiinspektion Bad Tölz

Telefon: 08041 / 76106-144

www.polizei.bayern.de

 

 

Nach oben

 

Haushalt 2005

Der Haushalt 2005 schließt im Verwaltungshaushalt in Einnahmen und Ausgaben mit 1.334.380 EUR und im Vermögenshaushalt in Einnahmen und Ausgaben mit 522.450 EUR. Der Gesamthaushalt umfasst somit 1.856.830 EUR. Das Volumen des Verwaltungshaushalts liegt 0,12 % über dem des Haushaltsansatzes des Vorjahres; der Vermögenshaushalt liegt 60,56 v.H. über dem Ansatz des Jahres 2004.

 

Bei der Veranschlagung wurden die allgemeinen Grundsätze gemäß Art. 61 GO beachtet. Soweit die Ansätze nicht errechnet werden konnten, beruhen sie auf vorsichtigen Schätzungen und Erfahrungswerten. Einnahme- und Ausgabeansätze wurden unter Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten geschätzt. Danach kann der Verwaltungshaushalt in diesem Haushaltsjahr nur mit einer Zuführung vom Vermögenshaushalt in Höhe von 29.930 EUR ausgeglichen werden. Dies ist ebenfalls im Jahr 2006 der Fall. Erst in den Finanzplanungsjahren 2007 und 2008 wird wieder eine Zuführung vom Verwaltungs- zum Vermögenshaushalt möglich sein. Die vorgeschriebene Mindestzuführung (Tilgung ./. Investitionspauschale) wird im Haushaltsjahr 2005 und im gesamten Finanzplanungszeitraum 2006 bis 2008 nicht erreicht.

 

 

 
Jahr Tilgung ./. Invest. Pausch. Zuf. Z. Verm. Haushalt Zuf. Z. Verw. Haushalt
2005 76.300 EUR 0 EUR 29.930 EUR
2006 77.400 EUR 0 EUR 3.060 EUR
2007 71.000 EUR 31.480 EUR 0 EUR
2008 71.000 EUR 53.380 EUR 0 EUR
 

In den vergangenen Jahren betrug die Zuführung

2002 55.496 EUR

2003 6.589 EUR

2004 32.762 EUR

 

Zur rechtzeitigen Leistung von Ausgaben muss voraussichtlich auf Kassenkredite zurückgegriffen werden. Diese werden auf 200.000 EUR festgesetzt.

 

SCHULDEN

a) Im Haushaltsjahr 2005 sind Kreditaufnahmen in Höhe von 150.000 EUR veranschlagt.

b) Schulden je Einwohner

 
Schuldenstand am Einwohnerzahl Schuldenstand Pro-Kopf-Verschuldung
31.12.2000 1.412 726.984,70 EUR 514,86 EUR
31.12.2001 1.424 605.277,55 EUR 425,05 EUR
31.12.2002 1.422 501.654,02 EUR 352,78 EUR
31.12.2003 1.454 518.595,08 EUR 356,67 EUR
31.12.2004 1.480 430.536,14 EUR 290,90 EUR
 

Steuereinnahmen und Umlagen

Zu den Einnahmen aus den Realsteuern ist folgendes auszuführen: Bei den Realsteuern wurden folgende Hebesätze zugrunde gelegt.

 

a) Grundsteuer

Die Steuereinnahmen der Grundsteuer A und B in den letzten zwei Jahren zeigen folgendes Bild:

Grundsteuer A - Hebesatz 320 v.H.

Steueraufkommen

2003 15.147 EUR

2004 16.243 EUR

Ansatz 2005 16.000 EUR

 

Grundsteuer B - Hebesatz 320 v.H.

2003 85.434 EUR

2004 93.641 EUR

Ansatz 2005 95.000 EUR

 

 

b) Gewerbesteuer - Hebesatz 300 v.H.

Für 2005 sind Einnahmen in Höhe von 110.000 EUR veranschlagt.

2003 115.030 EUR

2004 101.624 EUR

 

 

 

Die Gewerbesteuer ist eine Objektsteuer und knüpft allein an das Bestehen eines Gewerbebetriebes an. Die Messbeträge werden vom Finanzamt ermittelt und der Gemeinde mitgeteilt. Der Messbetrag wird mit dem örtlichen Hebesatz der Gemeinde multipliziert.

 

 

Solidarumlaqe

Die Gemeinden und Landkreise leisten einen Finanzierungsbeitrag zu den einigungsbedingten Leistungen des Staates. Dieser Finanzierungsbeitrag wird im Wesentlichen durch eine Umlage der Gemeinden (Solidarumlage) erbracht.

Die Solidarumlage wird von den Gemeinden entsprechend ihrer Umlagekraft erbracht.

 

Auf die Solidarumlage wird angerechnet

<typolist>

der Erhöhungsbetrag der Gewerbesteuerumlage,

der Minderbetrag bei der Schlüsselzuweisung aufgrund der Minderung der Verbundmasse.

</typolist>

 

Laut Mitteilung des Bayerischen Landesamtes für Statistik und Datenverarbeitung wurde die Solidarumlage für 2005 auf 48.571 EUR festgesetzt. Nach Anrechnung der erhöhten Gewerbesteuerumlage sowie des Minderbetrages bei der Schlüsselzuweisung beträgt die bereinigte Solidarumlage 45.000 EUR.

Ergebnis 2003   39.909 EUR

Ergebnis 2004   37.793 EUR

 

 

 

Schlüsselzuweisungen

Grundlage zur Berechnung der Schlüsselzuweisungen und der Kreisumlage bilden die jährlich vom Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung errechneten Steuerkraftzahlen.

Die Steuerkraftzahl wird aus den Steuergrundbeträgen der Grundsteuer A und B, Gewerbesteuer und Einkommensteueranteil errechnet. Sie spiegelt die Finanzkraft einer Gemeinde wider.

 

Steuerkraftzahl

 

2000  340,05 EUR / Einwohner

2001  417,93 EUR / Einwohner

2002  392,21 EUR / Einwohner

2003  382,79 EUR / Einwohner

2004  365,95 EUR / Einwohner

2005  358,63 EUR / Einwohner

 

 

 

In den letzten Jahren erhielt die Gemeinde folgende Schlüsselzuweisungen: Ergebnis 2003   205.668 EUR

Ergebnis 2004   198.148 EUR

Ansatz 2005      201.700 EUR

 

 

 

 

Kreisumlaqe

Die Kreisumlage wurde für 2005 mit 369.720 EUR angesetzt (53,75 Punkte). Ergebnis 2003   348.653 EUR

Ergebnis 2004   354.929 EUR

 

 

Im Vermögenshaushalt sind folgende Ausgaben vorgesehen:

 

 
Rathaus, bewegliche Sachen 1.000 EUR
Feuerwehr, Ausrüstungsgegenstände 5.000 EUR
Bücherei, Ausstattungsgegenstände 1.200 EUR
Restaurierung St.-Ursula-Kapelle 10.000 EUR
Kindergarten, bewegliche Sachen 2.000 EUR
Dorferneuerung 3.000 EUR
Erwerb von Bauland (Wohnbau) 250.000 EUR
Brückenbau Wilhelmsbrücke 5.000 EUR
Vorplatz Kirche/Friedhof 1.000 EUR
Sanierung Bach 4.000 EUR
Kanalbau 35.000 EUR
Investitionszuweisungen für Klärwerk Schongau 11.600 EUR
Erneuerung Friedhofswege 25.000 EUR
Feldwegebau 25.000 EUR
Wasserversorgung, Wasserzähler 1.000 EUR
Wasserleitungsbau 15.000 EUR
Wasserleitungsbau, Baunebenkosten 3.500 EUR
Kapitaleinlagen (Dividende) 5 EUR
Zuführung an die allgemeine Rücklage 6.115 EUR
Tilgung an öffentliche Sonderrechnungen 65.300 EUR
Tilgung an private Unternehmen 22.800 EUR
Zuführung zum Verwaltungshaushalt 29.930 EUR
Gesamt  522.450 EUR

Nach oben

 

Aufruf Lechgau Trachtenfest

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger!

 

Die Vorbereitungen für das 83. Lechbautrachtenfest und die "Hohenfurcher Festtage" sind in vollem Gange. Viele Hausbesitzer sind mit Verschönerungsarbeiten schon tätig gewesen. Dafür möchte sich der Festausschuss und die Vorstandschaft bei allen Mitbürgern im voraus bedanken. Für alle Bewohner sollte es ein Ansporn sein die Zusammenarbeit, Nachbarschaftshilfe, die Gastfreundschaft und Zusammenhalt der Gruppen und Vereine neu zu verstärken und zu "erleben".

 

Alle unsere Gäste sowie alle Hohenfurcher Bürgerinnen und Bürger möchten wir einladen, die kommenden Festtage mit uns zu feiern, so daß die kulturellen und geselligen Tage allen lange in guter Erinnerung bleiben mögen.

 

Juni 2005

Vorstandschaft und Festausschuss

D'Schwalbenstoaner Hohenfurch

 

 

Nach oben