Ausgabe 60                                                            April 2005

 
 

Liebe Mitbürgerinnen,

liebe Mitbürger!

 

Der dominierende Teil dieser sechzigsten Ausgabe sind die wesentlichen Themen aus dem Bericht des 1. Bürgermeisters bei der Bürgerversammlung vom 17.3.2005 .

Im Einzelnen:

Haushalt 2004, Baugebiete, Gewerbegebiet - B17, Dorferneuerung, Friedhofplatz, Ursulakapelle, Auerbergland, Kindergarten, Gemeindebus, zur Erinnerung und ein Aufruf des Trachtenvorstandes runden den Beitrag ab.

Außerdem sind wieder die Veranstaltungstermine für das Sommerhalbjahr in tabellarischer Form dargestellt.

Obwohl fast alle Maßnahmen der Dorfentwicklung wegen mangelnder Finanzkraft der Gemeinde vorerst nicht verwirklicht werden können, haben sich die Arbeitskreise für 2005 wieder eine Reihe von Aktivitäten einfallen lassen, die der Gemeinde nichts kosten, aber die Entschlossenheit zur Weiterverfolgung der einst gesetzten Ziele verdeutlichen.

 

 

Bericht von der Bürgerversammlung

Das Wichtigste aus dem Bericht des Bürgermeisters bei der Bürgerversammlung am 17.3.2005

 

Haushalt 2004:

Einnahmen und Ausgaben von Verwaltungshaushalt und Vermögenshaushalt zusammen ergeben das gesamte Haushaltsvolumen von 1.587.204,31 €

Die wichtigste Zahl ist der Schuldenstand, er beträgt am  31.12.2004 430.536,14 €

Im Vergleich dazu der Schuldenstand  am  31.12.2003  518.595,08 €

Demzufolge entsteht ein Schuldenabbau  um     88.058,94 €

Das bedeutet eine Senkung der Pro-Kopf-Verschuldung von

339,39 € pro Einwohner  auf   277,94 € pro Einwohner (= -18,1%)

Mit unserer Pro-Kopf-Verschuldung liegen wir weit unter dem Durchschnitt vergleichbarer Gemeinden. Dieser Durchschnitt liegt bei 675 Euro. Damit haben wir nicht einmal halb so viele Schulden wie vergleichbare Gemeinden. Die Senkung der pro - Kopf - Verschuldung war möglich, weil wir unsere Ausgaben noch weiter herunter geschraubt, keine größeren Investitionen tätigten und natürlich auch, in ein paar Bereichen die Gebühren erhöht haben.

Es gab Diskussionen, die für den Bürgermeister nicht unbedingt ein Vergnügen waren. Aber wir können heute feststellen, dass der Weg den wir gegangen sind, richtig war. Sonst könnten wir Ihnen heute nicht dieses Ergebnis präsentieren.

Der Haushaltsplan für 2005 ist noch nicht fertig. Die Beratung dazu ist in der Sitzung am 03.Mai 2005. Der Bericht darüber erfolgt dann im nächsten Heft.

Schon jetzt kann aber gesagt werden, dass die Wassergebühren bei 85 Cent bleiben können und die Kanalgebühren sogar gesenkt werden, natürlich vorbehaltlich der Beschlussfassung des Gemeinderates.

 

Baugebiete:

Im Baugebiet Moosfeld ziehen sich die Grundstücksverhandlungen mit der Bahn bereits 8 Jahre hin. Ende 2004 erfolgte die Ausschreibung der Grundstücke in der Zeitung durch die Bundesbahn. Die Gemeinde hat ein Angebot im Januar abgegeben, bis heute aber noch keine Rückmeldung erhalten.

Dafür kommen wir im Baugebiet "An der Schafhalde" gut voran. Die Grundstücks-verhandlungen und das Bebauungsplanverfahren sind abgeschlossen. Der Auftrag zur Erschließung des Baugebietes wurde vergeben an die Fa. Strommer Schongau. Die günstigen Preise die bei der Ausschreibung erzielt wurden  kommen den Bauherren zugute.  Auch die Vermessung der Grundstücke und der Straße ist in Auftrag gegeben und die ersten Grundstücke sind bereits vergeben.

 

Gewerbegebiet Hohenfurch Nord an der B 17

Das Gewerbegebiet Nord hängt unmittelbar mit dem dreispurigen Ausbau der B 17 zusammen. Deshalb können die Planungen erst weiter geführt werden, wenn die Planung zum dreispurigen Ausbau der B 17 steht.

Das Straßenbauamt stimmt einem Gewerbegebiet nur zu, wenn die Gemeinde eine Abbiegespur zur Wettersteinstraße baut. Die Forderung der Gemeinde, statt der Abbiegespur einen sog. ovalen Kreisverkehr zu bauen, lehnt das Straßenbauamt ab, weil der kreuzende Verkehr zu gering sei. Das bedeutet, auch wenn die Gemeinde die Kosten übernimmt, würde das Straßenbauamt der Planung nicht zustimmen.

Zur Zeit laufen Grundstücksverhandlungen zwischen Straßenbauamt und Grundstückseigentümern an der B 17. Wann die Grundstücksverhandlungen abgeschlossen sind, kann noch nicht gesagt werden. Am 23.11.2004 hat uns das Straßenbauamt informiert, dass es im Frühsommer 2005 bereits los gehen könnte.

 

Maßnahmen im Rahmen des Dorfentwicklung:

Die Ländliche Entwicklung Bayern befindet sich im Jahre 2005 in einem finanziellen  Engpass. Mit den vorhandenen Mitteln müssen in erster Linie die begonnenen Maßnahmen abfinanziert werden. Neue Maßnahmen sind daher voraussichtlich nicht möglich. Dies hat zur Folge, dass einige beabsichtigte Maßnahmen dieses Jahr nicht durchgeführt werden können. Es werden aber keine Maßnahmen gestrichen sondern nur zurückgestellt.

Konkret bedeutet das für uns:

1.  Der begonnene Feldwegebau kann abgeschlossen, aber keine Neuen begonnen werden.

2.  Die neue Schönachbrücke wird 2005 noch nicht gebaut, die Planung kann weiter  gehen.

 

Friedhofvorplatz, neue Sachlage:

Wie bekannt, hat die Arbeitsgemeinschaft Dorfentwicklung zwei Planungsalternativen erarbeitet. Der Gemeinderat seinerseits besichtigte im Frühjahr 2004 die Kirchenvorplätze von Ottobeuren, Bad Grönenbach und Markt Rettenbach um eigene Vorschläge machen zu können.

Als neue Überlegung kommt dazu, der Friedhof ist irgendwann ganz belegt, wie auch in anderen Gemeinden. Die beiden noch unbebauten Nachbargrundstücke wären für eine spätere Friedhofserweiterung geeignet. Es gibt nun zwei Möglichkeiten:

1. Den Friedhof auf den bestehenden Parkplatz ausdehnen und Parkplätze auf die freien Grundstücke auf der anderen Straßenseite verlegen oder

2. den  Parkplatz belassen und den Friedhof auf die freien Grundstücke ausdehnen.

Es ist also nötig mit einer völlig anderen, neuen Sachlage die weiteren Planungen vorzunehmen.

 

Ursula-Kapelle:

Im Septemberheft 2004 haben wir berichtet über die Situation beim Projekt Ursulakapelle. Der Antrag aus dem sog. Entschädigungsfond Geld zu bekommen (bis zu 70.000.- €)  wurde gestellt. Natürlich muss auch hier wieder auf grünes Licht gewartet werden. Dieses Verfahren dauert auch deswegen so lange, weil unser Antrag über das Kultusministerium läuft und dort wird alles noch einmal geprüft. Es sind also 3 Verwaltungsebenen mit unserer Ursula-Kapelle beschäftigt. Und wir warten, dass wir endlich anfangen können.

Außerdem wurde ein Zuschussantrag für die Erstellung der Muster für die Renovierung gestellt. Die Gemeinde bekommt 90 % Zuschuss für diese Voruntersuchungen. Kosten ca. 5.000.- € . Mit dem Ergebnis der Untersuchungen möchte das Landesamt für Denkmalpflege genauere Aussagen über den Aufwand und die Kosten für die restauratorischen Arbeiten machen können. Der nächste Schritt ist dann die Ausschreibung der Arbeiten.

An dieser Stelle, ein Dank an Herrn Baab, der viele Arbeitsstunden in die Kapelle steckt und an den Förderverein, der fleißig Geld sammelt!

 

Auerbergland:

Das Internetprojekt für die Schulen, ist ein großer Erfolg. Unsere Kinder lernen spielerisch den Umgang mit dem Computer.

Wie Sie sicher alle wissen, können Sie unter www.hohenfurch.de viele Informationen über unsere Gemeinde und deren Einrichtungen lesen. Auch Informationen über unsere Gemeinderatssitzungen und Vereine, Parteien, die Kirche und auch dieses Infoblatt finden Sie dort.

Das Auerbergland hat Radwanderkarten für das gesamte Auerbergland-Gebiet erstellt. Sie können im Rathaus und bei der Knop Sylvia gekauft werden. Diese Wege sollen auch entsprechend beschildert werden. Die Auerberglandbürgermeister überlegen momentan, wie vermieden werden kann, dass zusätzliche Schilder angebracht werden müssen.

 

Kindergarten

Unsere bisherige Kindergartenleiterin Frau Bahr ist in Ruhestand gegangen. Als neue Leiterin wurde Frau Carla Tschan aus Schwabsoien gewonnen. Sie beginnt am 1. April ihre Arbeit. Mit 2 Gruppen von je 25 Kindern, ist der Kindergarten bis zum letzten Platz gefüllt. Die Anmeldung für den Kindergarten findet im April 2005 statt. Der Termin wird noch bekannt gegeben.

Hohenfurchs Einwohnerzahlen steigen. Wir können leider nicht jedes Jahr alle Kinder annehmen, die angemeldet werden.

 

Gemeindebus

Unser Gemeindebus mußte Ende 2004 überraschend schnell aus dem Verkehr gezogen werden. Weil die Gemeinde für ihre Zwecke keinen Bus mehr benötigt, hatten die Vereine von heute auf morgen keinen Bus mehr. Es hat dem Gemeinderat sehr Leid getan, aber einen Bus anzuschaffen, der von Montag bis Freitag in der Garage steht und nur am Wochenende von den Vereinen benutzt wird, konnte niemand verantworten.

Der Sportverein hat nun selber einen Bus angeschafft. Die Gemeinde hat die Zusage gegeben, Steuern und Versicherung zu übernehmen. Bedingung ist: Alle Hohenfurcher Vereine dürfen diesen Bus benutzen.

 

Zur Erinnerung

Wie die Räum- und Streupflicht im Winter, ist auch das Wegkehren des Streusplitts nach dem Winter eine Aufgabe der Anlieger. Der zusammengekehrte Splitt kann, um Kosten zu sparen, in die Streukästen zurück geschüttet werden. Er soll möglichst nicht mit Laub oder anderem Material vermischt sein, damit der Splitt nächsten Winter wieder verwendbar ist.

Die Kehrmaschine fährt nur dort, wo die Gemeinde als Grundstückseigentümer Anlieger ist, wie z.B. Kindergarten oder Schulberg. 

 

Aufruf

Vor einem Jahr haben wir das Großereignis "Lechgaufest" angekündigt. Nun ist es soweit! Viele örtliche Vereine haben ihre Mithilfe beim Veranstalter, unserem Trachtenverein zugesagt. Unterstützung braucht es auch von Seiten der Bevölkerung, der Hausbesitzer um unseren schönen Ort im bestem Licht zu präsentieren. Deshalb noch einmal der Aufruf: Führen Sie noch vor dem Fest Ihre Reparaturen und Renovierungen an Häusern und Gärten aus, damit sich der Ort den vielen Gästen von seiner besten Seite zeigt!!!

 

 

 

Nach oben

 

Bücherecke - Jubiläum

3 Jahre Bücherecke Hohenfurch,

dies ist für uns und unsere 130 Leser/innen ein Grund zum Feiern. Zusammen mit dem Elternbeirat des Kindergartens laden wir die Hohenfurcher Bevölkerung ganz herzlich ein,

am Sonntag, den 01.05.05

mit uns dieses 3-jährige Bestehen zu feiern.

Ab 14:00 Uhr veranstaltet der Kindergarten "am Kindergarten" einen Flohmarkt für Kinder mit Bücherflohmarkt (Standgebühr 1,00 EUR).  Für das leibliche Wohl wird gesorgt. 

Ab 15:00 Uhr gibt's in der "Bücherecke" Kaffee und Kuchen mit musikalischer Umrahmung.  Bei einem Buchquiz für Kinder und Erwachsene können Leseratten ihr Wissen prüfen und Preise gewinnen.  Um 17:00 Uhr gibt's ein Kasperltheater im Rathaus für unsere Kleinen und Junggebliebenen.  Den Erlös der Veranstaltung teilen sich die Bücherei und der Kindergarten.

Das Bücherei-Team und der Elternbeirat des Kindergartens freuen sich auf Ihr Kommen. Wer Lust hat bei der Bücherecke mitzuarbeiten, bitte bei Manuela Vanni Tel. 20565 anrufen.

Und noch ein Hinweis:

Unsere Grundschüler lesen bereits mit dem Internetprogramm "Antolin". Rund 250 der in diesem Programm aufgenommenen Bücher stehen in der Hohenfurcher Bücherecke zum Ausleihen bereit.

 

 

 

Nach oben

 

Arbeitskreise - Planungen 2005

Vorhaben der Arbeitsgemeinschaft Dorfentwicklung

Hohenfurch 2005

 

Folgende Veranstaltungen / Maßnahmen der einzelnen Arbeitskreise sind geplant:

 

AK-Dorfgemeinschaft 

1.05.2005 Feier 3 Jahre Bücherecke mit Kinderflohmarkt und Veranstaltung im gr. Rathaussaal

 

AK-Natur u.Landschaft 

08.04.2005 17.00 Uhr Streuobstwiese am Feuerlöschteich. Praktische Unterweisung "Fachgerechte Pflanzung und Schnitt von Obstbäumen".

 

AK-Kunst-Kultur-Geschichte 

Herbst 2005 Fotoausstellung "Hohenfurch im Blick"

Arbeiten mit Naturmaterial und Malkurse laut gesonderter Ausschreibung.

 

AK-Wirtschaft 

Vervollständigung des Internetauftrittes der Arge DE nach Lieferung von Beiträgen der einzelnen Arbeitskreise und der Koordinationsgruppe.

 

AK-Ortsbild 

07.05. - 22.05.2005 Ausstellung" Wasser ist unser Leben" gr. Rathaussaal.

 

 

 

 

Nach oben

 

Fotoausstellung

Einladung und Ausschreiben zur Fotoausstellung

vom 16. bis 18.9.2005

 

Hohenfurch im Blick

 

Der Arbeitskreis "Kunst - Kultur - Geschichte" veranstaltet im September 2005 eine Fotoausstellung mit dem Titel "Hohenfurch im Blick"! Es sollen Bilder von Hohenfurchern über Hohenfurch ausgestellt werden. Deshalb sind alle Bürgerinnen und Bürger die fotografieren dazu eingeladen ihre vorhandenen oder neuen Bilder zur Verfügung zu stellen.

Teilnahmebedingungen:

<typolist>

Die Bilder sollten das Format A4 aufweisen und bereits eingerahmt sein.

Jeder Teilnehmer kann bis zu 5 Bilder abgeben.

Abgabetermin, bis 1.8.05 bei Stefan Walter Tel.: 200955

Teilnehmen können alle die ihren 1. Wohnsitz in Hohenfurch haben.

</typolist>

 

Während der Ausstellung soll eine Bewertung durch die Besucher vorgenommen werden. Die besten bzw. geeignetsten Bilder werden dann für einen Kalender 2006 verwendet.

 

 

 

Nach oben

 

Veranstaltungstermine - Sommerhalbjahr

Nach oben