Ausgabe 57                                                            April 2004

 
 

Sparmaßnahmen
der Gemeinde

Beinahe täglich kann man aus der Tageszeitung entnehmen welch schwierige finanzielle Situation bei den Kommunen und Gemeinden herrscht. Wir in Hohenfurch machen da leider keine Ausnahme. Deshalb blieb es nicht aus, für den Haushalt 2004 die Ausgaben zu verringern und wo es möglich ist, die Einnahmen zu erhöhen. Folgende Auflistung zeigt Ihnen welche Maßnahmen der Gemeinderat bisher zum Ausgleich des Haushaltes beschlossen hat.

 

 

Zuschüsse

  • Musikschule:
    Für die im Jahre 2003 weggefallene Geschwisterermäßigung der auswärtigen Schüler von der Musikschule Schongau wird ab 2004 kein Zuschuss mehr gewährt.
  • Übungsleiter:
    Der Zuschuss für die Übungsleiterstunden von 2003 wird wie bisher gewährt und im Haushalt 2004 veranschlagt. Dieser einstimmige Beschluss zeigt Ihnen, dass jedem Gemeinderatsmitglied bewusst ist, wie wertvoll die Arbeit der Übungsleiterinnen und Übungsleiter für unserer Gemeinde ist.
    Allerdings gibt noch keine Anzeichen für eine Verbesserung der öffentlichen Finanzen für das Jahr 2005. Deswegen sind wir heute noch nicht in der Lage zu sagen, ob die Gemeinde die Übungsleiterstunden, die im laufenden Jahr 2004 geleistet werden, im Jahre 2005 bezuschussen kann. Die beantragten Zuschüsse sind ja immer für die bereits im Vorjahr geleisteten Übungsleiterstunden bestimmt. Wir geben diesen Hinweis, um eventuellen Missverständnissen vorzubeugen.
  • Vereine:
    Die Vereine erhalten bei Jubiläen ab 2004 eine Pauschale von 100 .- €. Eine weitere Jubiläumszuwendung kann frühestens 10 Jahre nach der letzten Jubiläumszuwendung gewährt werden.
  • Solaranlagen:
    Zuschüsse für umweltbewusstes Verhalten (Solarenergie) werden ab 2004 nicht mehr gewährt.
  • Bewirtungen
    Volkstauertag:
    Die Gemeinde Hohenfurch beteiligt sich mit einer Pauschale von 700,-- Euro am Volkstrauertag des Veteranenvereins.
  • Feuerwehr:
    Die Gemeinde Hohenfurch stellt im Haushaltsjahr 2004 der Feuerwehr für Bewirtungen einen Pauschalbetrag von 800,-- Euro zur Verfügung.      
  • Terminbesprechung Vereine:
    Die Ausgabe einer Brotzeit für Vereinsvorstände an Terminbesprechungen entfällt ab 2004.
  • Gemeindeausflug:
    Der Gemeindeausflug wird für das Jahr 2004 ausgesetzt.
  • Senioren-Bürgerversammlung:
    Es wird im Haushaltsjahr 2004 kein Zuschuss an den Frauenbund für die Bewirtung bezahlt. Die Unkosten sollen durch Spenden oder Sammeln bei der Veranstaltung gedeckt werden.

 

Realsteuern

Die Grundsteuer A wird ab 2004 um 20 Punkte erhöht.

Die Grundsteuer B wird ab 2004 um 20 Punkte erhöht.

       

Die Gewerbesteuer wird nicht erhöht.

Die Auswirkung der Erhöhung um 20 Punkte bei der Grundsteuer A und B soll an den folgenden beiden Beispielen verdeutlicht werden.

Grundsteuer A (landw. Betrieb):

Messbetrag:  48,88 € x 300 v. Hundert = 146,64 €

       48.88 € x 320 v. Hundert = 156,42 €

Die Erhöhung pro Jahr beträgt              9,78 €

 

Grundsteuer B (Einfamilienwohnhaus Baujahr 1991)

Messbetrag: 55,97 € x 300 v. Hundert = 146,64 €

      55,97 € x 320 v. Hundert = 156,42 €

Die Erhöhung pro Jahr beträgt            11,19 €

 

Erhöhung der Trinkwassergebühren;

Der Gemeinderat Hohenfurch stimmt der Erhöhung des Wasserpreises von derzeit 0,77 Euro pro Kubikmeter/netto auf 0,85 Euro pro Kubikmeter/netto zu. Mit dieser Erhöhung wird lediglich die ohnehin vorgeschriebene kostendeckende Berechnung der Gebühren vollzogen. Nachfolgende Aufstellung zeigt Ihnen wie sich der Wasserpreis errechnet:

Jährliche Ausgaben netto 64.000.- € Wasserverbrauch pro Jahr 75.000 cbm

  64.000 € : 75.000 cbm = 0,8533 €/cbm

Die letzte Trinkwassergebührenerhöhung war im Januar 2001, also vor 3 Jahren. Bei der damaligen Erhöhung blieb man unter der rechnerisch notwendigen Gebührenhöhe. Das heißt die Einnahmen bei der Wasserversorgung lagen eher etwas unter den Ausgaben.        

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, aus dieser Auflistung können Sie sehen wie eng es im Gemeindehaushalt geworden ist, wenn schon relativ kleine Ausgaben gestrichen oder reduziert werden müssen. Um so mehr trifft es die größeren Investitionen, wie beispielsweise die Projekte der Dorfentwicklung. 

Die im letzten Jahr in die Planung aufgenommenen Maßnahmen wie Schönachbrücke, Friedhofsvorplatz und weiterer Feldwegebau werden trotz der Bezuschussung durch die Direktion für ländliche Entwicklung dieses Jahr nicht ausgeführt. Wie es 2005 gehen wird, weiß noch niemand. Vermutlich wird man auch dann noch jeden Euro zweimal umdrehen müssen, bevor man ihn ausgibt.

Im Bereich Feldwegebau besteht das Angebot den gemeindlichen Anteil durch die Jagdgenossenschaft vorfinanzieren zu lassen. Aber das ist auch nichts anderes als eine Kreditaufnahme und eine Kreditaufnahme in der jetzigen Situation, wo der damit verbundene Kapitaldienst einfach nicht gesichert ist, sollte vermieden werden.

Im nächsten Heft, wenn der Haushalt 2003 abgeschlossen und der Haushalt 2004 beschlossen ist, wird Ihnen die genaue finanzielle Lage der Gemeinde vorgestellt. Vielleicht gibt es dann auch konkretere Aussagen über die nähere Zukunft.

 

 

Nach oben

 

Terminvorschau
und Aufruf

Größere Ereignisse brauchen einen längeren Vorlauf, um sich rechtzeitig darauf einzustellen. Für Nächstes Jahr (2005) ist so eine Veranstaltung anzukündigen. Es handelt sich um das Lechgaufest, das vom örtlichen Trachtenverein organisiert wird. Dabei soll sich Hohenfurch den zu erwartenden Besuchern von seiner besten Seite zeigen. Deshalb ergeht mit dieser Ankündigung auch der Aufruf eventuell anstehende Reparaturen und Renovierungen an Häusern und Gärten vorzunehmen. In diesem Zusammenhang wäre es auch angebracht die im Rahmen der Dorfentwicklung förderfähigen Privatmaßnahmen bevorzugt zu verwirklichen.

Außerdem wollen wir daran erinnern, daß dieses Jahr wieder ein Weihnachtsmarkt geplant ist, dessen Erlös ja der Renovierung der Ursulakapelle zugute kommt.

 

 

 

Nach oben

 

Ergebnis der Altpapiersammlung
im Jahr 2003

Die Ergebnisse der Altpapiersammlung im Landkreis Weilheim-Schongau für das Jahr 2003 liegen vor. Im Vergleich zum Vorjahr war ein Rückgang um rd. 3% der Sammelmenge auf insgesamt 11.154 Tonnen festzustellen. Dieses Gesamtergebnis spiegelt sich auch in den Sammelmengen der einzelnen Gemeinden und bei den Vereinen wider.

Die Vereine haben insgesamt 9.266,65 Tonnen Papier erfasst. Auf jeden Landkreisbürger bezogen, betrug die Sammelmenge damit 82,78 kg. Im Vorjahr waren es noch 86,18 kg.

Als Trend erkennbar ist, dass die getrennte Sammlung von Zeitungspapieren, Katalogen und Illustrierten nachlässt. Offensichtlich sind immer weniger Bürger bereit, diese Ware gebündelt, getrennt zur Sammlung bereit zu stellen.

Der Anteil der Zeitungsware ging von 34% im Jahr 1999 auf 31% im letzten Jahr zurück. Wir appellieren an die Bürger, Zeitungsware außerhalb des grauen Sacks gebündelt für die Vereine zur Sammlung bereit zu stellen. Damit unterstützen sie finanziell die Vereine, helfen mit, den Verbrauch von Wertstoffsäcken zu reduzieren und sichern eine wertvolle Verwertung in unserer Papierfabrik in Schongau.

In Geld ausgedrückt bringt die Trennung 40,- € pro Tonne Mehreinnahmen für die Vereine.

Das Sammelentgelt der Vereine betrug unverändert 43,63 € je Tonne. Zusätzlich erhalten die Vereine für die getrennt gesammelten Zeitungspapiere ein Sortierentgelt. Die Gesamtzahlungen an die Vereine im Landkreis beliefen sich im vergangenen Jahr auf rd. 490.000,-- €.

Wir möchten auf diesem Weg allen tätigen Vereinen, für ihre Leistungen danken. Sie tragen damit zu einem kostengünstigen bürgernahen Sammelsystem bei.

 

 

 

Nach oben

 

Zu guter letzt...

Zu guter letzt...

Kurse und Workshops im "Treff am Bach"

(ehemaliges Raiffeisengebäude)

  • Auch dieses Jahr werden vom "Arbeitskreis  "Kunst - Kultur - Geschichte" bzw. der Gruppe "Treff am Bach" wieder verschiedene Veranstaltungen organisiert.
  • Die Malgruppe mit "Annemarie Bahr" trifft sich jeden 2. Freitag, um 19:00 Uhr in den ehemaligen Schalterräumen, die nächsten Termine sind: 23. April, 7. Mai, usw. Bei Interesse Telefon Nr.: 2719 wählen!
  • Hinterglasmalerei mit "Stefan Walter" ist angesagt am 2. April und 15. Mai jeweils um 19:00 Uhr. Anmeldung unter Nr.: 200955
  • Arbeiten mit Lehm, ebenfalls wieder mit "Stefan Walter" am 27.März um 19:00 Uhr und am 17.April ab 14:00 Uhr. Anmeldung unter Nr.: 200955 
  • Workshop - Fotografieren mit "Hilde Schratt" und "Margit Hof":
    Am 15. Mai von 10:00 bis 12:00 Theorie, von 13:30 bis 16:00 Uhr fotografieren in der Praxis. Auswertung der Ergebnisse am 22.Mai. 
    Information und Anmeldung bei Hilde Schratt Tel.: 4966
  • Des weiteren findet ein Bilderausstellung vom 19.5. bis 23.5.2004 statt. Es werden Bilder von "Eva Piering" und "Annemarie Bahr" gezeigt. Die Vernisage ist am 19.5.04 !

 

Und noch ein wichtiger Hinweis zur Nutzung des Gebäudes:

Der Arbeitskreis und die dazugehörigen Gruppen sind keine geschlossene Gesellschaft, sonder offen für weitere Ideen und Möglichkeiten zur Nutzung des Hauses.

Das gilt für alle Hohenfurcher Gruppierungen!

Sollte also Interesse an der Erweiterung des Programmes bestehen, so wenden Sie sich an den Arbeitskreissprecher "Walter Stefan" Tel.: 200955

      

Nach oben