„Zeit für Helden“ – wir sind dabei

Die Jugendgruppe „Schönachspatzen“ vom Obst- und Gartenbauverein Hohenfurch e.V. beteiligt sich an der bayernweiten Aktion „Zeit für Helden“ vom 12.bis 15. Juli 2007.

 

In 72 Stunden soll die Gruppe eine gestellte Aufgabe im ökologischen Bereich möglichst vor Ort umsetzen. Für diese freiwillige Herausforderung benötigen die Schönachspatzen je nach Aufgabe auch die ein oder andere mögliche Hilfe (Moralische Unterstützung, Verpflegung, Ideen, Material oder so...). Wir freuen uns auf diese Herausforderung und wollen dieses Projekt gemeinsam als Team bewältigen.

 

Mit dabei sind Benedikt Neubauer, Carina Knauth, Sandra Schwathe, Lisa Fichtl, Magdalena Kuhn, Simone und Andreas Fichtl, Sebastian, Julia und Anja Dollinger und die Betreuerinnen Angie Kuhn, Moni Fichtl und Andrea Dollinger.

 

 

 
 

„Zeit für Helden“ - Auftaktveranstaltung inder Tiefstollenhalle in Peißenberg

Am 12. Juli spät nachmittags ging es endlich los – die lang ersehnte Aktion „Zeit für Helden“ für 3 Tage. In Peißenberg bekamen wir alle unsere dunkelblauen HELD und HELDIN – Shirts. Nach den Grußworten wurden alle Gruppen vorgestellt – es sind 28 Gruppen im Landkreis Weilheim – Schongau gemeldet mit insgesamt 550 Jugendlichen. Nach der Vorstellung ging es dann Schlag auf Schlag – die Paten der Projekte stellten sich und das angebotene Projekt vor und überreichten die Umschläge mit den gestellten Aufgaben an die Gruppenleiter.

 

Unser Pate, der 1. Bürgermeister Karl-Heinz Gerbl hat uns die Aufgabegestellt, den örtlichen Spielplatz zu verbessern, das heißt, erst mal schauen was noch in Ordnung ist - was muß man eventuell auswechseln, welche neue Ideen haben die „Schönachspatzen“ – und was läßt sich in 72 Stunden tatsächlich verwirklichen.

 

Voller Begeisterung stellen sich die „Schönachspatzen“ dieser Herausforderung – und so starteten wir gleich am Abend noch in Hohenfurch. Am Spielplatz haben wir mit Herrn Gerbl alles besprochen, was wir verändern wollen. Als erstes wurde der Zaun von Gras befreit und anschließend mit einer Drahtbürste gereinigt, da wir diesen dann bunt streichen wollen. Außerdem haben wir gleich einiges von den Sträuchern ausgeschnitten und den herumliegenden Müll eingesammelt. Bei einbrechender Dunkelheit um 21.45 Uhr haben wir die Aktion für heute beendet und starten am Freitag morgens um 8.00 Uhr ausgeschlafen und total motiviertl

 

 

 
 

Zeit für Helden – 13. Juli 2007 – die Aktion läuft:

Freitag war ein sehr anstrengender und erfolgreicher Tag – unser erstes Projekt war den Zaun neu streichen. Ein paar Kinder sind zu Holz-Fichtl gefahren um Farbe und Pinsel zu besorgen. Die anderen haben in der Zwischenzeit angefangen den Humus unter den Turnstangen auszugraben – um anschließend Rindenmulch einzubringen. Wieder eine andere Gruppe kümmerte sich um die „geheime Ecke“ unter den Sträuchern – sie machten alles sauber und schnitten die restlichen Äste noch aus, die im Weg waren – auch hier wurde der Boden mit Rindenmulch bedeckt. Der Einkaufstrupp kehrte mit einigen Prospekten und Fragen zurück – so klärten wir erst noch alle Fragen ab. Nach der 1. Brotzeit wurde der Zaun immer abwechselnd von 4 bis 6 Kindern gestrichen - da es immer heißer wurde, ging die Arbeit nicht mehr ganz so leicht von der Hand. Aber es stand noch viel schweißtreibende Arbeit an – die Steine im alten Sandkasten mußten wir ausgraben und zur Seite legen, das Unkraut und alle Blätter entfernen. Aus den Kletterturm mit Rutsche sollte noch ein kleines Häuschen werden, oben sollte ein Fernglas und ein Lenkrad angebracht werden – und dann noch eine super Idee: auf der Nordseite wird noch eine kleine Kletterwand errichtet.

 

Super war die Unterstützung durch die Bevölkerung – wir wurden mit Getränken, Eis und Kuchen versorgt, Fa. Pröbstl spendierte den Rindenmulch, wir hatten einige freiwillige Helfer, Baggerfahrer, Helfer mit Bulldog und Kipper und die Kinder sammelten Spenden, um alle Spielgeräte zu finanzieren.

 

Für Samstag steht noch einiges an:

  • Sandplatz mit „Wasserpfütze“ fertiggestalten
  • neue Rutsche
  • Halter einbetonieren
  • Kletterturm fertigstellen
  • Spenden sammeln
  • Balanzierstangen
  • Barfußpfad anlegen

 

Wir hoffen wieder auf Unterstützung durch die Bevölkerung Herzlichen Dank an alle, die schon gespendet haben und an alle, die uns mit Rat und Tat unterstützen – Danke!

 

 

Der 1. Tag
 
 

Der 2. Tag

Gleich in der früh trafen sich einige Kinder bei der Bäckerei Linder und sammelten weitere Spenden, um die Spielgeräte zu finanzieren. Die Gemeinde versprach, die neue Schauckel zu bezahlen. Diese wurde nun, um allen Vorschriften zu genügen, einbetoniert.

 

Mit großem Eifer wurde der Sandkasten fertig gestellt, in der Ecke mit einer kleinen Schlammgrube. Die Rutsche wurde um eine Kletterwand erweitert. Bei allen Speilgeräten wurde der Boden mit Rindenmulch abgedeckt. Auch der Eingangsweg wurde neu gestaltet.

 

Am Abend waren alle groben Arbeiten erledigt, so dass für den dritten Tag "nur" noch Feinarbeiten übrig bleiben. Am Abend wird die erfolgreiche Aktion mit einer Grillparty gefeiert.

 

 

 
 

Der 3. Tag - alles ist fertig!

Am 3. Tag wurden die Feinarbeiten erledigt. Ein Fühlweg wurde noch fertig gestellt und viele Kleinigkeiten erledigt. So konnte am Abend um 18 Uhr der neue "Schönach-Platz", wie er getauft wurde, eröffnet werden.

 

Mit tatkräftiger Hilfe von Erwachsenen, Nachbarn und vielen Teilen der Dorfbevölkerung entstand ein toller Spielplatz mit großem Sandkasten (der am Abend zum Weitsprung genutzt wurde) und Schlammbecken, Schauckel, Kletterturm mit Rutsche, Kletterstange sowie einer Höhle im Gebüsch.

 

Unser Bürgermeister musste auf Wunsch der Kinder - etwas unfreiwillig - alles ausprobieren. Mit einem Grillfest feierten alle Beteiligten den erfolgreichen Abschluss der Aktion.

 

Wir wünschen den Kindern viel Spaß mit dem neuen Spielplatz!